TP2

Forschungsdesign

Analyse der Inanspruchnahme von zahnärztlichen Leistungen nach Eintritt von Pflegebedürftigkeit auf Basis von Routinedaten und mögliche Assoziationen mit dem allgemeinen Gesundheitszustand

Das Teilprojekt 2 beschreibt die aktuelle Versorgungssituation, wie sie in anonymisierten Abrechnungsdaten der Krankenkasse DAK Gesundheit vorzufinden ist. Dafür wird die Inanspruchnahme zahnärztlicher Leistungen älterer, zu Hause lebender, pflegebedürftiger Personen untersucht. Zudem wird analysiert, wie sich die Inanspruchnahme zahnärztlicher Leistungen nach Eintreten der Pflegebedürftigkeit verändert. Darüber hinaus wird der Zusammenhang zwischen der Inanspruchnahme von zahnärztlichen Leistungen und verschiedenen körperlichen Krankheiten untersucht. Dazu gehören chronische Erkrankungen wie Diabetes Mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit, Rheuma, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, Tumor- und entzündliche, hirnorganische Erkrankungen (Demenz) sowie neurologische Erkrankungen (z.B. Multiple Sklerose). Auch Ereignisse wie z.B. Herzinfarkte oder Schlaganfälle werden in Bezug gesetzt. Zusätzlich werden die Kosten im zahnärztlichen und im pflegerischen Bereich ausgewertet.

Das Teilprojekt zielt insbesondere auf die Darstellung des Ist-Zustandes der zahnmedizinischen Versorgungssituation ambulant pflegebedürftiger Personen ab. Es sollen Versorgungslücken identifiziert und Handlungsfelder bestimmt werden. Zudem sollen Personengruppen identifiziert werden, für die in der zahnärztlichen Versorgung gezielt Versorgungsoptionen geschaffen werden müssen. Die Erkenntnisse gehen in Teilprojekt 4 ein und werden für die Beschreibung von integrierten Versorgungspfaden genutzt. Zusätzlich zu den epidemiologischen Erkenntnissen wird mit den Versorgungskosten eine gesundheitsökonomische Dimension hinzugefügt, um die volkswirtschaftliche Bedeutung der zahnmedizinischen Versorgung bei ambulanter Pflegebedürftigkeit aufzuzeigen.