TP1

Forschungsdesign

TP1: Identifikation von Barrieren und förderlichen Faktoren von zahn- und hausärztlicher sowie pflegerischer Versorgung und Bewältigungsstrategien von Angehörigen und Patient:innen, Beschreibung integrierender Versorgungspfade

Das erste Teilprojekt untersucht die Ist-Versorgung ambulant Pflegebedürftiger und identifiziert Barrieren und förderliche Faktoren sowie Möglichkeiten und Hindernisse der Versorgung aus Sicht der Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen und weiteren Beteiligten wie Zahnärzt:innen (ZÄ), Hausärzt:innen (HÄ), zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) und professionell Pflegenden.  

Forschungsfrage 1: Es werden Versicherte der DAK-G mit ambulanter Pflegebedürftigkeit zur Inanspruchnahme von zahnärztlichen Leistungen (IZL) und mundgesundheitlicher Versorgung (mgV) schriftlich befragt. Dabei sollen Barrieren und begünstigende Faktoren der mgV identifiziert werden und Assoziationen von mundgesundheitsbezogener Lebensqualität, ärztlicher Versorgung und Lebensqualität erfolgen.  

Forschungsfrage 2-5: Zusätzlich werden Personengruppen befragt (Angehörige, Pflegende, HÄ, ZÄ, ZFA), die an der mgV beteiligt sind. In Einzelinterviews und Fokusgruppen sollen die Faktoren und Prozesse der mgV erörtert und die IZL sowie Möglichkeiten und Grenzen interdisziplinärer Zusammenarbeit erarbeitet werden.  

Die Ergebnisse aus TP1 (sowie aus TP2 und TP3) dienen in TP4 der Entwicklung eines integrierten Versorgungspfades, welcher die mgV verbessern soll und dabei alle am Prozess beteiligten Akteure (Pflege, hausärztliche Versorgung und Zahnmedizin) einbezieht.